Leserbrief von Renate Schmidt

Vom 5.Mai nach kritischer Nachfrage am 19.Mai im Zollern-Alb-Kurier veröffentlicht.

Albstadt, den 5. Mai 2020

 

Leserbrief an den Zollernalbkurier

 

Zum Leserbrief von Herrn Pfabe: „Das kann ja wohl nicht wahr sein“

 

Herr Pfabe regt sich fürchterlich über die 1.Mai-Kundgebung in Ebingen auf. Dabei fanden allein in Deutschland über 100 Mai-Kundgebungen statt und in allen Ländern der Welt gingen Menschen auf die Straße. Mit Mundschutz und Zwei-Meter-Abstand! Dass dabei die MLPD bzw. die ICOR (Internationale Koordinierung revolutionärer Organisationen) eine aktive Rolle spielen, ist kein Geheimnis. Herr Pfabe hat sogar herausgefunden, dass die MLPD vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Da befindet sie sich ja in guter Gesellschaft, denn der Verfassungsschutz bespitzelt und verleumdet alle und jeden, der kapitalismuskritisch, links und antifaschistisch ist, während er selbst zum Teil mit AfD-Leuten und Faschisten durchsetzt ist. Die Verstrickungen des Verfassungsschutzes mit dem NSU und dessen Morde ist bis heute nicht aufgeklärt. Seine Aufgabe ist die antikommunistische Ausrichtung der Gesellschaft. Keiner soll auf die Idee kommen, über die kapitalistische Profitwirtschaft hinaus zu denken. Keiner soll auf die Idee kommen sich sachlich mit Erfolgen, Errungenschaften, Fehlern und Niederlagen des Sozialismus auseinanderzusetzen. Bloß keine revolutionären Gedanken. Dabei stellen sich heute viele die Frage nach der Zukunft der Menschheit. Die Kundgebung am 1. Mai richtete sich gegen die Abwälzung der Lasten der Weltwirtschafts/Finanzkrise und Corona-Krise auf die Arbeiter und Massen. Kritisiert wurde, dass die Automonopole wieder die Hand aufhalten und die Kleingewerbetreibenden bluten, gefordert wurde mehr Respekt und Geld für Pflegekräfte und der Erhalt beider Krankenhäuser. Umweltschutz, Erhalt demokratischer Rechte und die Solidarität mit Flüchtlingen wurden ebenfalls angesprochen.

 

Renate Schmidt

 

 

MLPD Zollern-Alb
  • Renate Schmidt
  • Schalksburgstrasse 21
  • 72458 Albstadt
  • Tel.: 07431 763007
  • e-mail: zollernalb@mlpd.de